parent nodes: Bernhard_Howaldt | Johann_Schweffel_III | Johann_Schweffel_IV | Personen | Schweffel_und_Howaldt

August_Ferdinand_Howaldt

August Ferdinand Howaldt

* 23.10.1809 Braunschweig
† 04.08.1883 Kiel

war ein Ingenieur, Konstrukteur und Erfinder.

Leben

1824-1829 Ausbildung zum „praktischen Mechanicus“
1837 Heirat mit Emma Diederichsen
1838 gründete er gemeinsam mit dem Kaufmann Johann_Schweffel_IV die Maschinenbauanstalt Schweffel_und_Howaldt.

Zunächst stellten sie nur Maschinen für die Landwirtschaft her. 1849 die erste Schraubenschiffsmaschine für das erste Schrauben-Kanonenboot der Welt, die Von der Tann.

Schweffel & Howaldt baute nach den Plänen von Wilhelm Bauer den Brandtaucher, das erste eiserne Unterseeboot.



1860 Schlepper "Kiel"
1864 Schlepper "Schwentine"


1879 übernahmen seine drei Söhne Georg, Hermann und Bernhard_Howaldt das Unternehmen und führten es unter der Firma Gebrueder_Howaldt fort.

1889 wurden die von August Ferdinand Howaldt begründete Maschinenbauanstalt und eine von Georg_Howaldt 1876 am Ufer der Kieler Förde gegründete Werft durch Gründung der Howaldtswerke AG vereinigt – der heutigen Howaldtswerke-Deutsche Werft AG (HDW).

Siehe auchQuelltext bearbeiten
Namensträger Howaldt
LiteraturQuelltext bearbeiten
Christian Ostersehlte: Von Howaldt zu HDW. Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg 2004, ISBN 3-7822-0916-8.
August Ferdinand Howaldt. In: Biographisches Lexikon für Schleswig-Holstein und Lübeck. Band 12. Wachholtz, Neumünster 2006, ISBN 3-529-02560-7, S. 201 ff.
Wolfgang Zorn: Howaldt, Georg. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 9, Duncker & Humblot, Berlin 1972, ISBN 3-428-00190-7, S. 665 (Digitalisat).